Safari Tücken

Safari auf dem Mac

Apple verfolgt eine ganz eigene Philosophie bei den Sicherheitseinstellungen für seine Programme wie den Internetbrowser “Safari”. Die Programme sollen möglichst “tubelisicher” sein und auch den ungeübten Benutzer vor Problemen schützen.

In den meisten Fällen klappt das bei Safari gut. Insbesondere bei eBanking-Programmen stelle ich aber immer wieder fest, dass die Sicherheitsregeln extrem restriktiv vordefiniert werden. Zum Glück kann man diese aber an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Mehr dazu weiter unten in diesem Beitrag.


Andere Browser ausprobieren

Testen Sie bei Problemen mit Safari auch die anderen Browser wie Firefox oder Chrome. Oft haben Sie damit bereits Erfolg und brauchen sich nicht weiter um eine Lösung mit Safari zu kümmern.

Auf dem iPad und dem iPhone bringt übrigens das Ausprobieren von Firefox und Chrome nichts. Alle Browser benutzen auf diesen Geräten die gleiche Web-Engine von Apple, die sicherheitstechnisch den Standard vorgibt.


Sicherheitseinstellungen von Safari anpassen

Klicken Sie das Menü Safari und dort auf das Untermenü Einstellungen:

einstellung safari


In den Einstellungen wechseln Sie zu “Websites” und dort zu “Inhaltsblocker”:

Relevant sind in diesem Beitrag die Einstellungen für den Inhaltsblocker. Sie dürfen sich später auch die anderen Einstellungen von Safari ansehen. Interessant und lehrreich ist dies allemal.

Der Inhaltsblocker ist in Safari für den Aufruf von sogenannten “iframes” standardmässig aktiviert. Mit iframes werden Teile einer anderen Webseite in die aktuelle Webseite integriert. Bei einem eBankig-Portal könnte dies zum Beispiel der Teil mit den Details für eBill, den E-Rechnungen, sein. Der Inhaltsblocker verhindert dann den Aufruf der eBill-Seiten über das eBanking-Portal.


Inhaltsblocker generell ausschalten

Sie haben die Möglichkeit, den Inhaltsblocker nur für bestimmte Websites oder generell zu deaktivieren. In diesem Beispiel steht unten rechts die Einstellung “Beim Besuch anderer Websites:” auf Aus. Damit ist der Inhaltsblocker generell ausgeschaltet. Das ist die Einstellung, mit der sich Safari auf einem Mac änlich wie Chrome oder Firefox verhält


Inhaltsblocker für einzelne Website ausschalten


Wenn Sie den Inhaltsblocker nur für eine einzelne Website ausschalten möchten, wählen Sie im Safari Menü das Untermenü “Einstellungen für diese Website…” aus. Im vorangehenden Bild sehen Sie als Beispiel die Websites petite-annonces-terrenature.ch et terrenature.ch, für die einzeln der Inhaltsblocker ausgeschaltet wurde.

Nach der Auswahl der Untermenüs erscheint das folgende Auswahlfenster:

In den Standardeinstellungen von Safari ist der Inhaltsblocker aktiviert. Entfernen Sie jetzt das Häkchen und deaktivieren Sie den Inhaltsblocker für die gewählte Website.


Persönliche Empfehlung

Auf dem Mac verwende ich auch gerne Firefox um im Internet zu surfen. Ich belasse Safari in den Standardeinstellungen, die Apple vorgibt, und ärgere mich dann halt ab und zu, wenn etwas bei einer Website nicht funktioniert und wechsle zu Firefox. eBanking erledige ich zum Beispiel seit vielen Jahren immer mit Firefox.