Zeit ist Geld

Zeit hätten wir

Zeit zur freien Verfügung haben wir etwas mehr als die berufstätige Bevölkerung. Im Gegenzug haben wir etwas weniger Geld zur Verfügung, da das Arbeitseinkommen weggefallen ist, die Renten auch nicht mehr das sind, was sie mal waren, und wenn vorhanden, das Vermögen nicht unerschöpflich ist.

Wenn wir uns einige Stunden mit dem iPad beschäftigen, und das Gerät danach besser bedienen können, sparen wir Kosten oder Zeit beim Reisen, am Bank- oder Postschalter oder beim Autokauf. Das sind Zeit- und Kosteneinsparungen, die willkommen sind.

Natürlich gibt es nicht nur den finanziellen Aspekt. Vergnügen ist auch wichtig. Aber die moderne Technik, wenn sie in Form eines iPad daherkommt, kann auch vergnüglich sein. Wenn Sie gerne fischen, gibt es im App Store zum Beispiel einige Simulationsspiele zum Karpfen- oder Fliegenfischen. Wenn Sie gerne Jassen, könnten Sie zum Beispiel jederzeit an einem Schieber mit drei Gleichgesinnten teilnehmen.


Nehmen Sie sie

Zuerst werden Sie aber tatsächlich einige Stunden in die Handhabung Ihres iPads investieren müssen. Von nichts kommt nichts, heisst es. Wo Sie beginnen, ist nebensächlich. Starten Sie jedes Programm auf ihrem iPad und klicken Sie auf jedes Menü oder jedes Icon, das Sie finden können und schauen sich an, was sich dahinter verbirgt. Oft sind es Einstellungen, mit denen das Programm an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie ungefähr wissen, was das Programm alles kann, beenden Sie es und wechseln wieder einmal in die Einstellung des iPads. Hier verbergen sich oft weitere Einstellung für das Programm oder besser die App. Tippen Sie also auf Ihrem iPad auf das nachfolgende Symbol:
 

Einstellungen


Danach scrollen Sie auf der linken Seite nach unten bis Sie die App finden, die Sie soeben ausprobiert haben. Als Beispiel nehme ich die App “NZZ E-Paper”.

iPad kennenlernen


Bei dieser App habe ich die Mitteilungen ausgeschaltet. Ich erhalte also keine direkten Mitteilungen des Verlags. Die Hintergrundaktualisierung habe ich eingeschaltet. Dadurch werden alle neuen Ausgaben der Zeitung automatisch heruntergeladen und stehen zum Lesen auf dem iPad bereit. Mobile Daten ist jedoch ausgeschaltet. Dadurch werden neue Ausgaben nur heruntergeladen, wenn mein iPad in einem WLAN mit dem Internet verbunden ist.

Wenn Sie Lust haben, geht’s noch einen Schritt weiter. Scrollen Sie in den Einstellungen etwas nach oben bis zum Punkt Datenschutz und tippen dort auf Ortungsdienste:



Zum Beispiel die Ortungsdienste

In den Ortungsdiensten werden alle Apps aufgelistet, die auf Ihren aktuellen Standort zugreifen möchten. Ihnen also lokale Informationen anbieten wollen. Bei Google Maps ist das sicher sinnvoll. Bei anderen Apps vielleicht nicht. So können Sie hier für jede App entscheiden, ob und wie sie auf Ihren Standort zugreifen darf.

Nehmen Sie allerdings an dieser Stelle nicht zu viele Anpassungen auf einmal vor. Das Verhalten der App wird sich durch die Anpassung verändern. Und Sie sollten zuerst ausprobieren, ob sich die App noch wie gewohnt verhält oder sich etwas verschlechtert hat. Wenn Sie zu viele Einstellungen auf einmal verändert haben, wissen Sie nicht mehr, welche Anpassung schlussendlich zur Verschlechterung geführt hat. Also Anpassen und danach ausprobieren.

Wenn Sie jetzt immer noch nicht genug haben, könnten Sie ja in den Datenschutz-Einstellungen noch auf Fotos, Mikrofon und Kamera tippen. Hier sind die Apps aufgeführt, die auf die entsprechende Funktion Ihres iPads zugreifen wollen. Diese Zugriffe haben Sie übrigens alle irgendwann durch Akzeptieren eine Popup-Dialogs mit OK bestätigt. Apps müssen bei der Installation immer erst zuerst fragen, ob sie auf eine Funktion des Geräts zugreifen dürfen.

Also tippen Sie jetzt mal los – auf Ihrem neuen iPad. Nehmen Sie sich Zeit. Und lernen Sie das “Ding” kennen. Zeit ist Geld.